Informationen zu den Gewinnerinnen der Auszeichnung für behinderte Journalist*innen 2023

Preise

𝗠𝗲𝗹𝗶𝘀𝘀𝗮 𝗪𝗲𝘀𝘀𝗲𝗹 und 𝗔𝗻𝘁𝗼𝗻𝗶𝗮 𝗥𝗶𝗰𝗸𝗲 erhalten den Preis von der Jury für ihre differenzierte Darstellung des Themas „Kulturelle Aneignung“ in der Gebärdensprachencommunity. Den beiden Autorinnen gelingt es in ihrem Beitrag auf bemerkenswerte Weise, viele verschiedene Perspektiven dieses Thema darzustellen und dabei Grauzonen herauszuarbeiten, in denen sich oft Coda (Children of Deaf / hörende Kinder gehörloser Eltern) wiederfinden. Der Artikel ist in der Juni-Ausgabe 2023 der DGZ erschienen.

Melissa Wessel

geb. 28.06.1992 in München

Chefredakteurin der Deutschen Gehörlosenzeitung

Werdegang

  • seit 06/2023: Co-Projektleitung, Hand drauf (WDR für funk)
  • seit 08/2022: Chefredakteurin, Deutsche Gehörlosenzeitung (DGZ)
  • 08/2018 – 08/2020: Researcher, BBC See Hear
  • 09/2013 – 06/2016: Bachelor-Abschluss (Deaf Studies & Linguistics), University of Wolverhampton, Großbritannien
  • 09/2009 – 06/2012: Abitur, Rheinisch-Westfälisches Berufskolleg Essen

Sonstige Tätigkeiten

  • Newsredaktion bei der DGZ
  • Freie Autorin bei der DGZ sowie Hand drauf
  • Zweimalige erfolgreiche Durchführung des DEGETH
  • Deutsches Gebärdensprachtheater-Festival

Antonia Ricke

Freie Autorin Deutsche Gehörlosenzeitung

Werdegang

  • Seit 2020 als Psychologin tätig
  • 2020-2022 Unabhängiger Rat der Deutschen Gehörlosenjugend e.V.
  • 2018-2020 Vorsitzende der Deutschen Gehörlosenjugend e.V.
  • 2015-2019 Vorsitzende der iDeas Hamburg (Interessengemeinschaft der Deaf Studierende Hamburg)
  • Seit 2015 regelmäßig Artikel für die Deutsche Gehörlosenzeitung
  • 2014-2020: Studium der Psychologie, Universität Hamburg und FU Berlin 
  • 2012: erster Artikel für die Deutsche Gehörlosenzeitung 

Auszeichnungen

  • 2016 Bertini-Preis für Schüler mit Zivilcourage in Hamburg
  • 2016 Fillippas-Engel-Preis für außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement

 

Stipendien

Leonie Schüler, Autorin bei Medienhaus andererseits GmbH und Nadire Biskin, Freie Journalistin, erhalten 2023 je ein Stipendium.

Leonie Schüler

Leonie Schüler

Autorin bei Medienhaus andererseits GmbH 
Journalistin in den Fachbereichen Sport und Musik (Lebensfachgebiet: Inklusion)

geb. 19.07.1992 in Aachen

Werdegang

  • 09.2023 – dato:  Medienhaus andererseits GmbH in Wien
  • 10.2020 – 10.2022: Abgeschlossener Fernlehrgang am Deutschen Journalistenkolleg zur Journalistin
  • 08.2017 – 08.2020: Abgeschlossene duale Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement beim Hessischen Rundfunk
  • 09.2015 – 07.2017: Besuch der Fachoberschule Typ A, Edith-Stein-Schule, Schulabschluss 2017 mit Fachabitur
  • 08.2012 – 07.2015: Berufsfachschule, dreijährig mit mittlerem Bildungsabschluss
  • 08.2010 – 07.2012: Berufsvorbereitungsjahr zweijährig mit qualifiziertem Hauptschulabschluss
  • 08.2010: Edith-Stein-Schule in Hochheim, Berufliche Schule mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung, Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung
  • 10.2003 – 06.2010: Bethesda-Schule, Förderschule in Bad Kreuznach
  • 07.1999 – 10.2003: Rheinische Schule für Körperbehinderte in Aachen

 

 

Ergebnis des Recherche-Stipendiums

"Berührt werden", erschienen am 8. Mai 2024 auf andererseits.org

Zur Pressemitteilung

Zur Pressemitteilung vom 10. November 2023